Logo
Über uns | Mitglieder | Vorstand | Partner | Aktuelles | Archiv | Kontakt
Download Acrobat Reader

Suche
 
Impressum
Thüringens Junghandwerker stellen fünf erste Bundesieger

Die Bundessieger des diesjährigen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks stehen fest. Sie wurden am Samstag, 29. November, von Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer in Mannheim ausgezeichnet.

Aus dem Freistaat Thüringen kommen allein fünf erste Bundessieger. Dreimal wurde der zweite Platz und zweimal der dritte Rang erreicht. „Diese Erfolge und die Leistungen unserer Junghandwerker sind Ausdruck unserer hohen betrieblichen Ausbildungsqualität im Freistaat“, erklärt Stefan Lobenstein, Präsident des Thüringer Handwerkstages. Mit ihrem enormen Engagement und den herausragenden Leistungen seien die jungen Preisträger Vorbilder.

Rund 3.000 Gesellen beteiligten sich nach ihrem Abschluss an den bundesweiten Ausscheidungswettbewerben der Innungen, Handwerkskammern und Fachverbände zum Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. 850 Landessieger traten schließlich auf Bundesebene in über 130 Wettbewerbsberufen (inklusive Fachrichtungen) gegeneinander an, um ihr fachliches Können unter Beweis zu stellen.

Der 63. Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW – Profis leisten was) und der 26. Wettbewerb "Die Gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten" wurden auch 2014 unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten durchgeführt. Als Träger der Wettbewerbe wurden der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk (SBB) bei der Ausführung zum wiederholten Mal unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Im Wettbewerb „Die gute Form“ wurden die Ausscheidungen auf Bundesebene in diesem Jahr in 28 Wettbewerbsberufen ausgetragen. In den ausgewählten Gewerken bewertet der Wettbewerb ästhetische Qualität, schöpferische Phantasie, Formgebung und Gestaltung der Gesellenstücke. Der Wettbewerb zeigt dadurch auf, welch hohe Bedeutung die Formgebung und Gestaltung in verschiedenen Handwerksberufen hat und wie sich Jugendliche darin mit viel Kreativität individuell entfalten können.

Thüringens Handwerk führte in diesem Jahr in 31 Handwerksberufen Wettbewerbe durch. Die Landessieger traten anschließend auf Bundesebene gegen die Besten der anderen Bundesländer an.

Von den 31 Landessiegern kommen sieben aus dem Handwerkskammerbezirk Südthüringen, 14 aus dem Kammerbezirk Erfurt und 10 aus dem Kammerbereich Ostthüringen. Die Landes- und Kammerbezirkssieger wurden vom Thüringer Handwerkstag bereits in einer Festveranstaltung ausgezeichnet.


Vom Thüringer Handwerkstag bereits ausgezeichnet: Die Landes- und Bundessieger des praktischen Leistungswettbewerbs der Handwerksjugend aus dem Freistaat. Foto: Handwerkskammer Südthüringen

Der Leistungswettbewerb ist der größte Berufswettbewerb Deutschlands und alljährlich Gradmesser für die Leistungen in der handwerklichen Ausbildung. Mit dem Wettbewerb wird nicht nur Werbung für die Qualität handwerklicher Ausbildung betrieben. Er ist außerdem eine Möglichkeit zur Förderung begabter Lehrlinge und Gesellen. Bereits im Rahmen der Wettbewerbsvorbereitung erhalten die jungen Leute tiefere Einblicke in ihre Berufe als es Ausbildung und Arbeitsalltag zulassen. In einigen Handwerken werden sogar spezielle Workshops organisiert, um die Teilnehmer auf ihren Start vorzubereiten.

Teilnahmeberechtigt am Praktischen Leistungswettbewerb sind Junghandwerker aus allen handwerklichen Berufsgruppen, die zum Zeitpunkt der Gesellen- oder Abschlussprüfung das 25. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Ihre Prüfung muss mindestens mit der Note „Gut“ bewertet worden sein. 

Die Bundessieger aus Thüringen

1.Bundessieger:
Holzbildhauer Anselm Lucas Sehmisch, Schnitzschule Empfertshausen

1. Bundessieger:
Fahrzeuglackierer Robin Meichsner, Jens-Uwe Langbein und Steffen-Holger Langhammer GbR, Sonneberg

1. Bundessieger:
Friseur Christian Kasa, Friseursalon Doreen Kublick, Gotha

1. Bundessieger:
Metallblasinstrumentenmacher Philip Josiger, Metallblasinstrumentenmacher Alexander Weimann, Kapellendorf

2. Bundessieger:
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Steffen Kaul, Uhnag GmbH – Fliesen und Naturstein, Greiz

2. Bundessiegerin:
Zahntechnikerin Isabelle Schaffner, Zahntechnik Zentrum Eisenach GmbH & Co. KG, Eisenach

3. Bundessiegerin:
Maßschneiderin Talitha Wolf, Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar GmbH Staatstheater Thüringen, Weimar

3. Bundessieger:
Metallbauer Fachrichtung Metallgestaltung Tobias Weisenseel, Werkstatt für Schmiedekunst Michael Gerhardt, Inhaber Ralf Gerhardt, Pößneck

1. Bundessiegerin (Gute Form):
Goldschmiedin Scarlett Habermann, Juwelier Jasper, Erfurt

2. Bundessiegerin (Gute Form):
Holzbildhauerin Saskia Elisa Knyrim, Schnitzschule Empfertshausen

up Top