Logo
Über uns | Mitglieder | Vorstand | Partner | Aktuelles | Archiv | Kontakt
Download Acrobat Reader

Suche
 
Impressum
Neue Spitze gewählt

Vorstand des Thüringer Handwerkstag will Herausforderungen des Handwerks anpacken

2019 ist ein Superwahljahr. Im Mai wurde auf kommunaler und europäischer Ebene gewählt, am 27. Oktober steht die Thüringer Landtagswahl an. Und auch der Vorstand des Thüringer Handwerkstag (THT) e.V. wurde neu bestimmt. Denn in diesem Jahr endete die dreijährige Legislaturperiode.

Die Wahl fand im Rahmen der Mitgliederversammlung am 12. September im Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer für Ostthüringen in Gera statt. In seinem Amt bestätigt wurde der Präsident Stefan Lobenstein.

Auch dem bisherigen Vorstand schenkten die Mitglieder erneut ihr Vertrauen. Er setzt sich für die kommenden drei Jahre zusammen aus: 
• Klaus Nützel, Präsident der Handwerkskammer für Ostthüringen 
• Manfred Scharfenberger, Präsident der Handwerkskammer Südthüringen 
• Konrad Zitzmann, Präsident des Mitteldeutschen Müllerbund e.V.
• Jürgen Scharff, Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbandes des Maler- und Lackiererhandwerks Thüringen

Die Vizepräsidentschaft übernimmt Patrick Taubald, Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbandes des holz- und kunststoffverarbeitenden Handwerks Thüringen.

Auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand ausgeschieden ist Sybille Hain. Die Landesinnungsmeisterin des Landesinnungsverbandes der Friseure und Kosmetiker Thüringen-Sachsen-Anhalt aus Erfurt war in den vergangenen neun Jahren die Vizepräsidentin des THT. Weil sie bald in den Ruhestand eintreten wird, verzichtete sie auf eine erneute Kandidatur.

Den neuen Prüfungsrechnungsausschuss bilden Harald Scholz, Landesinnungsmeister des Landesinnungsverbandes des Karosserie- und Fahrzeugbauerhandwerks Thüringen, und Frank Hippler, Vorstandsvorsitzender der IKK classic.

Rückblick und neue Aufgaben

Im Rahmen der Mitgliederversammlung blickte die Spitze des THT auf zahlreiche Erfolge zurück, wie das 2018 eingeführte Azubi-Ticket. Gleichzeitig wurden zahlreiche Herausforderungen ausgemacht, denen es sich weiterhin entschlossen zu stellen gilt. „Dazu gehört zum Beispiel die gesellschaftliche Wertschätzung und Förderung der Attraktivität der dualen Ausbildung“, sagte Stefan Lobenstein.

Positionspapier des Thüringer Handwerks

Aktuelle Baustellen sind im Positionspapier des Thüringer Handwerks 2019 festgehalten. Die enthaltenen Forderungen, wie etwa „Berufsorientierung und Unternehmertum“ als Pflichtschulfach, die Stärkung der Berufsschulzentren durch bauliche Modernisierung, oder auch die Senkung der Unternehmenssteuern auf ein verträgliches Maß, werden das Handeln des THT leiten. „Unser Positionspapier ist der Rahmen, indem wir das Handwerk gegenüber den politischen Akteuren der kommenden Landesregierung stark und verlässlich vertreten werden“, betonte der Präsident.

Als Spitzenorganisation des Thüringer Handwerks vertritt der THT die Interessen von rund 30.000 Handwerksbetrieben mit 151.000 Beschäftigten und 6.000 Lehrlingen.



Der neue THT-Vorstand präsentiert sich: Thomas Malcherek (Geschäftsführer), Jürgen Scharff, Klaus Nützel, Manfred Scharfenberger, Stefan Lobenstein, Konrad Zitzmann, (Patrick Taubald nicht anwesend). Foto: André Kühne, HWK für Ostthüringen
up Top